Ev. Kindertagesstätte Pusteblume

 

Alle Vögel sind schon da - ein Gespräch unter Fachkindern!

Vor der Hecke, hinter unserem Sandkasten, haben wir ein Vogelhäuschen aufgebaut. Das ist zum einen ein super Platz, weil ihn die Vögel gerne mögen und zum anderen, weil wir durch eines unserer Fenster dieses Vogelhäuschen ganz prima beobachten können. Wir haben alles, was echte Vogelforscherinnen und -forscher so brauchen: Bestimmungsbücher, in denen wir die Vögel suchen können, die wir nicht kennen, Ferngläser, um alles ganz nah zu sehen, ohne die Vögel aufzuschrecken und sogar kleine 'Flöten', die uns die Vogelstimmen vorspielen!

Am 27. Januar haben wir Wirbelkinder an unserem Futterplatz dann einen Kleiber entdeckt. Im Morgenkreis am nächsten Tag sprechen wir über ihn und Antje erzählt uns, dass der Kleiber gerne an Bäumen hoch und runter läuft, sogar kopfüber!

FRAGE: "Wie kommt es, dass der Kleiber sich so fortbewegt?"

Jonas G.: "Er ist vielleicht zu müde zum Fliegen."

Florentine: "Weil er sich Würmer auf dem Boden suchen will oder weil er nicht fliegen  mag."

ANTJE:"Er kann aber auch fliegen!"

Sophie: "Vielleicht muss er sich daran gewöhnen."

Jonas G:. "Vieleicht kann er nicht fliegen."

Max: "Er ist zu müde."      Dennis: "Er braucht eine Leiter."

Florentine: "Wir bauen ihm eine Vogeltreppe."  Dennis: "Oder eine Rutsche."

Die Kinder freuen sich und lachen :-)

Sophie:" Vielleicht kann er besser laufen als fliegen."

Jonas G.: "Oder er hat es sich abgeguckt von den Menschen."

Florentine: "Oder vom Klettern der Kinder im Kindergarten."

Jonas G.: "Die Eichhörnchen sind seine Freunde."

Florentine:"Oder er ist mit den Baby-Vögel befreundet."

Nicolas: "Klettert er gerne und kann springen?"

Megan: "Er knabbert den Baum an."    Jonas G.: "Die Rinde."

Dennis: "Da sind vielleicht Würmer drin."

Tolle Ideen haben die Wirbelkinder. Wir wollen abwarten, ob uns der Kleiber wieder besucht und werden ihn dann mal genauer beobachten, um herauszufinden, welche Theorie stimmt.