Ev. Kindertagesstätte Pusteblume

Zeitungsprojekt

Der Start

Die Bärenkinder zeigen Interesse an mitgebrachten Bildern aus der Tageszeitung: Fussball-Trainingsfotos, Fotos einer Schlittenfahrt. Sie erkennen sich und andere wieder und diskutieren darüber. Gespräche zum Thema 'Zeitung' finden statt.

Ideensammlung

  1. eine Zeitung bestellen; vier Wochen lang bekommen wir vom Westfalen-Blatt eine tägliche Ausgabe - umsonst!
  2. ein Zeitungstisch mit der jeweiligen Tageszeitung zum Lesen, Blättern und Anschauen entsteht.
  3. eine 'Zeitungsstation wird eingerichtet und die Materialen dafür werden herbeigeschafft: Kleber, Stifte, Papier, Pappe, Stellwände, Magnetwand, etc.

Interessen

das Erdbeben in Haiti, Fußball, Handball, Schneeschieber, Wetterbericht, Unfälle, Fotos von Menschen, Buchstaben, Zahlen, Telefonnummern, Wörter.

 

   


 


 

 

  • Die Kinder entwickeln Möglichkeiten für die Zusammenführung ihrer Ideen und Interessen. Fotos, die interessant sind, werden ausgeschnitten und werden diskutiert. Fragen wie: "Wie geht es den Menschen?", "Wie fühlen sie sich?", "Sind die alt?", werden besprochen und die Kinder beschreiben ihre Gefühle. Viele Fotos kommen zusammen und es entsteht unser 'Haiti-Buch'.
  • Sportler werden erkannt und unterschiedliche Sportarten gesehen. Die Kinder schneiden aus und kleben auf. Wichtige Bilder kommen in die Zeitungsbücher der Kinder.
  • Gespräche über verschiedene Menschen, das Alter und ihr Aussehen finden statt, wie zum Beispiel: "Der ist noch nicht alt, der hat noch keine Ecken an den Backen!".  Fotos kommen an die Magnetwand und werden von den anderen Kindern ausgiebig angeschaut und besprochen.

  • Die Buchstaben, besonders die bekannten aus dem eigenen Namen, werden entdeckt, ausgeschnitten und gesammelt. Darauf folgt das Sortieren in die richtige Reihenfolge, das Aufkleben, evtl. in das eigene Zeitungsbuch.
  • Die Kinder erkennen die Erscheinungsdaten der Zeitung und gleichen sie mit den Daten aus unserem Kalender im Morgenkreis ab. Wie nennen wir unsere Zeitungsecke? Werkstatt? "Wir werken dort nicht, wir arbeiten!!".  Also: Zeitungs-Arbeits-Station.

 

die Zeitung wird studiert und bearbeitet   Ben und Paul gestalten ihr Zeitungsbuch

 

 


 Sichtbares

  • das Aufklappen und Umblättern der Zeitung ist gar nicht so einfach
  • die Kinder entwickeln Interessen und Interessengemeinschaften
  • Mitgefühl durch Fotobetrachtung entsteht, z. B. das Plünderfoto aus Haiti: "Gut, dass hier kein Erdbeben ist, sonst würden wir uns auch nur streiten."
  • Freude und Neugier wird deutlich, Lustiges, Spannendes, Trauriges wird entdeckt
  • Lösungsstrategien können beobachtet werden, genaues Hinschauen: Regenschirme entwickeln sich zu Sonnenschirmen, die Menschen schützen sich vor der Sonne in Mallorca am Strand.
  • die Kinder zeigen den Eltern ihre Dokumentationen, nehmen sie mit in die Zeitungs-Arbeits-Station und die Eltern begleiten ihre Kinder zu Hause beim Ausschneiden.

      

es gibt viele Möglichkeiten, Zeitung zu verwenden und zu entdecken

 

aus Zeitung kleistern wir einen Baum für unsere Heule-Eule

 

und auch das kann man mit Zeitung machen: eine Schnipselschlacht

 Abschluss

Wir dürfen die Druckerei des Westfalen-Blattes besuchen und hinter die Kulissen schauen, wie Zeitung gemacht wird. Wir dürfen unsere Fragen stellen und sehen, wie viele Leute und wieviele Dinge gebraucht werden, um eine Zeitung zu drucken. Besonders eindrucksvoll ist die große Druckmaschine, die über DREI Stockwerke geht: "Weisst du Mama, wenn die Maschine mal kaputt geht, müssen die das ganze Haus abbauen!". Und: wir sind Thema der Kinderseite des Westfalen-Blattes! Danke an dieser Stelle für Ihr Engagement und Ihr Interesse an unserer Arbeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsetzung